• Kontakt
  • Webcam
  • Lage & Anfahrt

Wagshurst

Wappen von Wagshurst
Herr
Ulrich Berger
Ortsvorsteher Wagshurst
07841 642-1560
07841 642-3560
E-Mail senden / anzeigen
Ortsverwaltung Wagshurst
Hanauer Straße 40
77855 Achern
Stadtteil: Wagshurst

Wahrscheinlich alemannischen Ursprungs

Das Dorf ist wahrscheinlich alemannischen Ursprungs. Nachdem die Franken die Oberherrschaft erfochten hatten, war es ein fränkisches Gut und wurde von Siegfried, einem Franken, samt der Grafschaft Ulmburg im Jahre 1070 an Wernherr II, Bischof von Straßburg "vergabt".

Erste urkundliche Erwähnung

Von dieser Zeit an blieb es bis zum Frieden von Luneville beim Hochstift Straßburg, wo es 1803 an Baden abgetreten wurde. Die Abtei Schuttern besaß hier einige Realitäten und Einkünfte, die ihr Papst Innozenz II am 28. Oktober 1136 in einer "Bulle" bestätigte. Dies ist die erste urkundliche Erwähnung Wagshursts.

1809 - 1972

Außer Schuttern war auch das Kloster Allerheiligen in Wagshurst mehrfach begütert. Im Jahre 1809 wurde der Ort selbständige Gemeinde. Diese war von 1809 bis 1819 dem Bezirksamt Appenweier, von 1819 bis 1859 dem Bezirksamt Oberkirch, von 1858 bis 1924 dem Bezirksamt Achern, von 1924 bis 1936 dem Bezirksamt Bühl, von 1936 bis 1972 dem Bezirksamt und späteren Landkreis Kehl unterstellt.

Am 01.01.1973 wurde Wagshurst im Rahmen der Ortschaftsverfassung der Großen Kreisstadt Achern im Ortenaukreis eingegliedert.